Stromwandler

Merkmale
  • Niederspannungsstromwandler
  • Primär-Nennstrom 1 bis 8000 A
  • Sekundär-Nennstrom 1 oder 5 A
  • Klassengenauigkeit 0,2s, 0,2, 0,5s, 0,5, 1 und 3
  • in unterschiedlichsten Ausführungen (s.u.)
  • optional zur Verrechnung zugelassene/geprüfte Stromwandler
  • alle Stromwandler werden incl. Berührungsschutz (sekundärseitig) geliefert
  • teilweise Schnappschienenbefestigung zur Montage auf 35 mm DIN - Hutschienen (DIN 50022) erhältlich
  • Stromwandlerzubehör optional erhältlich
Auswahlhilfe
Video
Allgemeine technische Informationen

Nennübersetzung

ist das Verhältnis des Primärnennstromes zum Sekundärnenn­strom. Es wird als ungekürzter Bruch auf dem Leistungsschild angegeben. z.B. 200/5.

Nennstrom

ist der auf dem Leistungsschild angegebene Wert des primären und sekundären Stromes. Genormte Primärnennströme sind nach­folgende Werte: 5; 10; 15; 20; 25; 30; 40; 50; 60; 75; 100 A und dekadische Vielfache der vorgenannten Werte bis max. 5000 A. Genormte Sekundärströme sind die Werte: 5 A und 1 A.

Reihenspannung

ist die genormte Spannung, für welche die Isolation des Strom­wandlers bemessen ist. Die Reihe wird gekennzeichnet durch den der Reihenspannung in kV zugeordneten Zahlenwerte, z.B. Reihe 1 = 1 kV.

Nennbürde

eines Stromwandlers ist der durch Betrag und Bürdenleistungs­faktor cos ß ausgedrückte Scheinwiderstand des äußeren Sekundärkreises. Die Nennbürde ist maßgebend für die Bestimmungen über die Fehlergrenze des Stromwandlers.

Nennleistung

ist das Produkt aus Nennbürde und dem Quadrat des sekundären Nennstromes in VA. Nach Nr. 3. 4. 1 der EO Anlage 20 Abschnitt 2 sind für Stromwandler folgende Nennleistungen zugelassen:

1; 1.5; 2; 2.5; 5; 7.5; 10; 15; 30 und 45 VA.

Primärer Nennfehlergrenzstrom

ist der Strom, bei dem bei Nennbürde die für Stromwandler für Schutzzwecke festgelegten Gesamtfehler noch nicht überschritten sind und bei dem für Stromwandler für Meßzwecke der Gesamt­fehler gleich oder größer als 15% ist. Er ist Bezugsgröße für die Festlegung bzw. Ermittlung des Nennüberstromfaktors.

Gesamtfehler

eines Stromwandlers ist das prozentuale Verhältnis des über die Periodendauer gebildeten Effektivwertes der Differenz aus den mit der Nennübersetzung multiplizierten Augenblickswerten des Se­kundärstromes und den Augenblickswerten des Primärstromes zum Effektivwert des Primärstromes.

Stromfehler Fi

ist die prozentuale Abweichung des mit der Nennübersetzung mul­tiplizierten Sekundärstromes vom Primärstrom. Der Strom­fehler wird Positiv gerechnet, wenn der tatsächliche Wert des Sekun­därstromes den Sollwert übersteigt.

Genauigkeit

Die Stromwandler werden entsprechend ihrer Genauigkeit in Klas­sen eingeteilt. Jeder Klasse sind bestimmte Fehlergrenzen zuge­ordnet. Es werden folgende Klassen unterschieden:

Kl. 0.1 Präzisionsmessung
Kl. 0.2 Sehr genaue Messung
Kl. 0.5 Genaue Messung
Kl. 1 Allgemeine Messung
Kl. 3 Grobe Messung

Nennbelastbarkeit

der thermische Nenndauerstrom beträgt I th = 60 x I n. Die Wand­lerauslegung gilt für 35°C Umgebungs- und 85°C Schienentem­peratur.

Nennüberstromfaktor

ist eine festgelegte Zahl, mit der der primäre Nennstrom multi­pliziert werden muß, um den primären Nennfehlergrenzstrom zu erhalten. Überstromfaktor M 5, Reihe 0,5.

a.) Meßwandler
Zum Schutz der angeschlossenen Geräte soll der sekundäre Über­strom nicht zu groß sein. Der entsprechende Überstromfaktor soll 5 oder max. 10 betragen.

b.) Schutzwandler
Für das einwandfreie Arbeiten der Schutzeinrichtungen ist es notwendig, daß hier die Stromfehler in dem gewünschten Über­stromgebiet hinreichend klein bleiben. Als Maß hierfür gilt ebenfalls der Überstromfaktor.

Ausführung

Diese Stromwandler entsprechen der VDE 0414/1-3; DIN 42600 und lEC185 sowie der Vorschrift VBG 4. Bruchfestes Kunststoff­gehäuse, Makrolon schwarz, schwer entflammbar, selbst verlösch­end, Wandlergehäuse ultraschallverschweißt, Sekundärklemmen vernickelt mit je 2 Plus-Minus-Kombischrauben M 5 x 10 ver­nickelt.

Nennfrequenz 50-60 Hz (16 2/3 Hz und 400 Hz auf Anfrage).

Isolationsklasse E.

Ith = 60 /1N  (I1N während 1 s Dauer).

Vmax 800 V.

Einsatz

Stromwandler haben die Aufgabe, Netzströme auf die genormten Sekundärströme von 5 A oder 1 A mit bestimmter Genauigkeit zu transformieren und dadurch einer Messung zugänglich zu machen. Sie sollen ferner unzulässig hohe Spannungen vom angeschlos­senen  Instrument oder Gerät fernhalten oder aus anderen Grün­den den Meßkreis vom Netz galvanisch trennen und somit die Meß­instrumente vor Überströmen schützen und damit vor Zer­störung bewahren.

Vorschriften, Normen, Empfehlungen

lEC 185 (1975)
VDE 0414, Teil 1-3
VDE 1000
nach DIN 42 600
Nennfrequenz: 50-60 Hz, Isolationskl. E

Typenerläuterung

Unsere Fertigung umfaßt überwiegend Niederspannungs-Strom­wandler bis zu einer max. Betriebsspannung von 0,72 kV gemäß IEC 61869/1+2 (vormals IEC 60044-1). Eine Vielzahl unserer Stromwandler sind für eine Betriebsspannung von 1,2 kV ausgelegt (Stromwandlerserie CTB, ASK 165.5, ASK 205.5, ASG 106, ASG 123). Für die angewendeten Normen gilt der jeweils aktuelle Stand.

Besondere Vorteile

  • stabile, robuste und wirtschaftliche Konstruktionen
  • ausgezeichnete technische Daten
  • große Sekundärklemmanschlüsse
  • Berührungsschutz nach VBG 4 möglich
  • Wandlerbefestigung im Lieferumfang enthalten
  • viele unterschiedliche Ausführungen
  • zur Verrechnung zugelassene Wandler auf Anfrage

Bezeichnungen der Stromwandler-Anschlussklemmen

Die Anschlüsse aller Primärwicklungen sind mit “K” und “L” be­zeichnet. Die Anschlüsse aller Sekundärwicklungen sind mit den entsprechenden kleinen Buchstaben “k” und “I” bezeichnet.

Anzapfungen bei Stromwandlern sind auf die “L”, bzw.   ”I” - Seite zu legen. Das Wicklungsende erhält dann die Beiziffer “I”, die An­zapfungen mit abnehmender Windungszahl die fortlaufende Be­zifferung “2”. “3”, “4” etc.

Bei Summenstromwandlern mit mehreren selbständigen Primär­wicklungen sind die Klemmen der einzelnen Wicklungen durch die vor die Großbuchstaben “K” und “L” gestellten weiteren Großbuch­staben “A”, “B”, “C” etc. zu unterscheiden. Z.B. “AK” - ”AL” für den ersten Primärkreis, “BK”-“BL” für den zweiten Primarkreis etc. oder an jedem Klemmenpaar ist die Übersetzung der einzelnen Primär­wicklungen zueinander anzugeben.

Wichtig

Zur richtigen Dimensionierung eines Summenstromwandlers sind folgende Angaben bei der Bestellung unbedingt erforderlich:

a.) Nennübersetzung der Hauptwandler
b.) Anzahl der anzuschließenden Hauptwandler
c.) Nennleistung der anzuschließenden Hauptwandler in VA
d.) Klassengenauigkeit der Hauptwandler
e.) Bei längeren Zuleitungen muß der Leitungswiderstand berücksichtigt werden.

Sonderausführungen

Sollten Sie den Wandler ihres Bedarfes nicht in diesen Unterlagen finden, so sprechen Sie uns bitte an. Verschiedene, nicht aufge­führte Wandler gehören mit zum Lieferprogramm, z.B. auch zur Verrechnung zugelassene Wandler.

Mini-Rohrstab-Stromwandler CTM, Durchführung v. Primärrundleitern/Kabeldurchführung, Anschluss über "picoMax®" (Federzugklemmen)
NEU
Mini-Rohrstab-
Stromwandler
CTM
  • primär 32 bis 64 A
  • sekundär 1 A
  • Kl. 1
  • Rundleiter 7,6 mm
  • Breite 27,5 mm
  • runde Primärleiterdurchführung
  • Federzugklemme „picoMAX®“
Rohrstab-Stromwandler ASR, Durchführung v. Primärrundleitern/Kabeldurchführung, mit Isolierschutzkappe, optional Plombierplatte u. Cu-Rohr, mit integrierten Sekundär-Verschlusskappen, Stromwandler in anderen Klassen auf Anfrage
Rohrstab-
Stromwandler
ASR
  • primär 30 A bis 1000 A
  • sekundär 1 A oder 5 A
  • Kl. 0,2, 0,5s, 0,5, 1 und 3
  • Rundleiter 14 bis 42 mm
  • Breite 45 bis 71 mm
  • runde Primärleiterdurchführung

Aufsteck-Stromwandler ASK, für CU-Schiene und Rundleiter, mit Isolierschutzkappe, Plombierplatte auf Wunsch, mit integrierten Sekundär-Verschlusskappen, Stromwandler in anderen Klassen auf Anfrage
Aufsteck-
Stromwandler
ASK
  • primär 30 A bis 8000 A
  • sekundär 1 A oder 5 A
  • Kl. 0,2s, 0,2, 0,5s, 0,5 und 1
  • Rundleiter 15 bis 100 mm
  • Breite 44 bis 250 mm
  • runde Primärleiterdurchführung
  • für Kupferschienenmontage
Dreiphasen-Stromwandler-Sätze ASRD, ASKD, WSKDK, teilweise für CU-Schiene und Rundleiter, mit Isolierschutzkappe, teilweise mit Plombierplatte auf Wunsch lieferbar
Dreiphasen-
Stromwandler-Sätze
ASRD / ASKD / WSKD
  • primär 3x50 A bis 3x750 A
  • sekundär 1 A oder 5 A
  • Kl. 0,5 und 1
  • Rundleiter 13,5 bis 22 mm
  • Breite 115 bis 235,5 mm
  • für Kupferschienenmontage
  • wenig Verdrahtungsaufwand
  • geringer Platzbedarf
Aufsteck-Stromwandler CTB, für CU-Schiene und Rundleiter, mit Isolierschutzkappe inklusive Befestigungsmaterialien, innovative Anschlusstechnik– Federzugklemme „Cage Clamp“, UL-zertifiziert, überlastbar mit 120%, unzerbrechliches Kunststoffgehäuse
Aufsteck-
Stromwandler
CTB
  • primär 50 A bis 1600 A
  • sekundär 1 A und 5 A
  • Kl. 1 und 3
  • Rundleiter 26 bis 44 mm
  • Breite 60 bis 95 mm
  • 20% Dauerüberlast möglich
  • UL-zertifiziert
  • Federzugklemme „Cage Clamp“
Kabelumbau-Stromwandler KBU/KBR, für CU-Schiene und Rundleiter, Stromwandler mit teilbarem Messkern, mit integrierten Sekundär-Verschlusskappen, teilbares Messsystem ermöglicht die einfache, nachträgliche Installation in vorhandene Anlagen möglich
NEU
Kabelumbau-
Stromwandler
KBU / KBR
  • primär 50 A bis 5000 A
  • sekundär 1 A oder 5 A
    oder mit integriertem Messumformer
  • Kl. 0,5, 1 und 3
  • Rundleiter 18,5 bis 80 mm
  • Breite 36 bis 195 mm
  • teilbarer Messkern zum nachträglichen Einbau
Wickel-Stromwandler WSK, mit Primärwicklung und Primäranschlussklemmen an Stelle durchgehender Sammelschiene, Anschluss an Stromschienen oder Kabeln, geeignet für kleine Primärströme, hohe Bemessungsleistung/Leistungsbelastung in VA
Wickel-
Stromwandler
WSK
  • primär 1 A bis 150 A
  • sekundär 1 A oder 5 A
  • Kl. 0,2 0,5s, 0,5 und 1
  • Breite 61 bis 71 mm
  • Primärwicklung mit Anschlussklemmen
Summen-Stromwandler KSU/SUSK für primäre Nennströme mit 1 oder 5 A, für sekundäre Nennströme 1 oder 5 A, Summen-Stromwandler sind für den Anschluss von 2 bis 8 Hauptwandlern gleicher oder unterschiedlicher Übersetzung ausgeleg
Summen-
Stromwandler
KSU / SUSK
  • primär 1 A oder 5 A
  • sekundär 1 A oder 5 A
  • Kl. 0,2, 0,5 und 1
  • Breite 127 bis 156 mm
  • bis zu 8 Primäreingänge
Stromwandler zur Verrechnung Typ EASR, EASK zur Messung in Niederspannungsanlagen , Primärströme 25 bis 3000 A, Sekundärströme 1 oder 5 A, Klassengenauigkeit 0,2s, 0,2, 0,5s oder 0,5, geeicht, geeignet für Verrechnung gegenüber Dritten
Stromwandler für
Verrechnungszwecke
E...
  • primär 25 A bis 3000 A
  • sekundär 1 A oder 5 A
  • Kl. 0,2s, 0,2, 0,5s oder 0,5
  • Rohrstab-Stromwandler
  • Aufsteck-Stromwandler
  • Wickel-Stromwandler
  • Summen-Stromwandler
  • Eichmarke und plombierbar
Stromwandler mit Messumformer SWMU, zur Umwandlung von sinusförmigem Wechselstrom, mit oder ohne Hilfsspannung, arithmetische Mittelwertmessung, effektivwertkalibriert, Messprinzip: Gleichrichter-Verfahren, reduzierter Verdrahtungsaufwand
Stromwandler mit
Messumformer
SWMU
  • primär 1 A bis 750 A
  • Ausgänge
    0/4-20 mA und 0/2-10 VDC
  • Kl. 0,5
  • Rundleiter 27 mm
  • Breite 80 mm
  • Stromwandler für Wechselstrom
    mit integriertem Messumformer
  • mit oder ohne Hilfsspannung
  • reduzierter Verdrahtungsaufwand
Aufrastbare Messumformer NMC, für Stromwandler in Modulbauweise, Versionen mit Versorgungsspannung (NMC-2/3/4) bzw. ohne Versorgungsspannung (NMC-0), reduzierter Verdrahtungsaufwand, zum nachträglichen Einbau geeignet
Aufrastbare
Messumformer
NMC
  • für Stromwandler
    sekundär 1 A oder 5 A
  • Ausgänge
    0/4-20 mA und 0/2-10 VDC
  • Kl. 0,5
  • Messumformer für Wechselstrom
  • aufrastbar auf Stromwandler
  • mit oder ohne Hilfsspannung
  • reduzierter Verdrahtungsaufwand
  • zum nachträglichen Einbau geeignet
Gewindebolzen GB, SKS, SK zu Montage von Zwischenraum-Isolatoren, Standardgewindegröße M3 bis M16, Länge 12 bis 1000 mm, weitere Gewindegrößen und Längen auf Anfrage, optional mit Mutter und Unterlegscheibe
Gewindebolzen

GB/SKS/SK
  • einfache Ausführung
  • komplett mit Mutter und Unterlegscheibe
  • teilweise auch in Messing
  • unterschiedliche Gewindegrößen und Längen